Focusing

Beim Focusing (begründet von  Gene Gendlin) setzt man sich im Rahmen eines Gespräches mit einem Thema auseinander, indem nicht nur die Worte, sondern auch das dazu gehörige körperliche Erleben Aufmerksamkeit bekommt.

Wesentlich ist dabei achtsam und absichtslos bei einer oft unklaren Stimmung zu bleiben, bis sich diese in ihrer Bedeutung zeigen darf. In dem man sich Zeit nimmt, zu solchen, sogenannten impliziten Stimmungen hin zu spüren, kann Verborgenes zum Ausdruck gebracht werden (z.B. durch Gedanken, Körperempfindungen, innere Bilder). Dies führt immer zu einer Weiterentwicklung.

Beim Focusing gehen wir davon aus, dass jeder Mensch das Wissen um sich selbst bzw. die Lösung seiner Probleme bereits in sich trägt. Um an diese Lösung zu kommen ist manchmal eine Unterstützung sinnvoll. Beim Focusing  gibt es unterschiedliche Hilfestellungen, wie aktives Zuhören, Spiegeln der Worte und Einladungen, wie z.B. mit körperlichen Empfindungen in unterschiedlichster Art und Weise in Kontakt zu treten.

Focusing Sitzungen sind in unterschiedlicher Dauer (z.B. 30 Minuten, 50 Minuten, etc.) möglich.